Vitamin D3

      Kommentare deaktiviert für Vitamin D3

Da von vielen Ärzten eine 25-Hydroxy-Vitamin-D3-Konzentration um die 20 ng/ml als normal angesehen wird, hat man es schwer seinen Arzt vom Nutzen einer wesentlich höheren D3-Konzentration zu überzeugen.

Da mein Wert bei 4,20 ng/ml lag, habe ich Dekristol verschrieben bekommen. Allerdings warnte mich mein Nephrologe davor, das Vitamin D3 zu hoch zu dosieren. Ich sollte 1 Kapsel im Monat nehmen, damit meine Nieren nicht noch weiteren Schaden nehmen. Wie gut, dass es das Internet gibt. Hier habe ich viele wertvolle Informationen gefunden und meinen Wert im ersten Anlauf auf 24 ng/ml gebracht. Immerhin. Ich habe dann noch weiter aufgestockt und der Wert müsste jetzt bei 55 ng/ml liegen. Ich habe ihn noch nicht wieder bestimmen lassen.

Für alle, die Dekristol nicht verschrieben bekommen, bietet sich Vitamin D3 in flüssiger Form an. Das lässt sich super dosieren.

Ich nehme zusätzlich Magnesium und Vitamin K ein. Ohne diese Sublimentierung zucken meine Augenlider und ich bekomme Krämpfe in den Füßen.

 

Fazit Vitamin D3 Einnahme:

Nach 10 monatiger Einnahme kann ich sagen, dass viele Beschwerden besser geworden sind.  Z. B. verhärtete Muskeln und Schmerzen in den Oberschenkeln sind vollkommen verschwunden sowie Schmerzempfindlichkeit in den Oberarmen. Bei der kleinsten Berührung hatte ich starke Schmerzen. Jetzt kann die Muskeln fest drücken ohne jegliche Schmerzen!

Außerdem hatte ich ständig Probleme mit meiner Lendenwirbelsäule. Bei der kleinsten falschen Bewegung hatte ich einen “Hexenschuss”.  Das tritt jetzt auch nicht mehr auf. Seit dem ich 20 Jahre alt war, hatte ich täglich Schmerzen in der LWS. Die Ärzte haben mir damals gesagt, das wäre Verschleiß. Mit viel Krankengymnastik ist es nach Jahren besser geworden. doch nach der Geburt meines Sohnes trat der Schmerz wieder auf. So stark dass ich mein Kind nur unter Qualen aus seinem Bett nehmen konnte. Hätte ich damals etwas über Vitamin D3 gewusst, wäre mir vieles erspart geblieben.

Meinen Tennisarm merke ich zwar noch, aber die Beschwerden sind sehr viel besser geworden.

Was sich auch gebessert hat, ist meine Sonnenempfindlichkeit. Sonnenlicht war unerträglich für mich. Ich kann zwar nicht sagen, dass ich jetzt eine Sonnenanbeterin bin, aber die Sonne ist nicht mehr so schwächend für mich. Vielleicht verbessert sich das im nächsten Sommer noch.

Bei meinen Darmproblemen sehe ich noch keine Besserung. Mir wurden gerade wieder Polypen entfernt. Außerdem sind da noch ein Knoten in der Schilddrüse und eine Zyste in der Gebärmutter. Das muss ich auch noch weiter beobachten. Na ja, Bluthochdruck, Diabetes und Histaminintoleranz sind durch Vitamin D3 auch nicht besser geworden. Ich bin dabei meinen Wert auf ca. 70 ng/ml zu erhöhen. Mal sehen, wie es dann aussieht. Ich werde berichten.

Unten können Sie einen Vitamin D Online-Test machen und vitamindelta.de ist die Internetseite von Dr. Raimund von Helden. Dort finden Sie z. B. einen Vitamin D Rechner.


Quelle: vitamindservice.de

Werbung

 


Es handelt sich bei allen Texten und Empfehlungen um meine Meinung und um meine Wahrheit. Diese kann erheblich von Ihrer Wahrheit abweichen. Bitte prüfen Sie, welche Handlungsweise für Sie richtig ist, denn ich bin weder Arzt, noch Heilpraktiker.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, um wiederum die für mich wichtigen Nahrungsergänzungsmittel bezahlen zu können. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker, bevor Sie die von mir genannten Tipps ausprobieren. Denn jeder Mensch reagiert anders.

 


 

 

Archive